Kinderklau

Der Begriff „Kinderklau“ wird immer wieder im Zusammenhang mit den Tätigkeiten von Jugendämtern gelesen.

Tatsächlich hat sich die Zahl der „Inobhutnahmen“ in den letzten 10 Jahren fast verdoppelt. In vielen Fällen muss man Fragen, ob die Inobhutnahmen gerechtfertigt waren, denn hinter den Inobhutnahmen steht wie die Welt berichtet ein Milliardengeschäft.

 

http://www.welt.de/politik/deutschland/article150385271/Das-Milliardengeschaeft-mit-den-Heimkindern.html

In diesem hier geschildertem Fall, allerdings wird die Frage gestellt, ob in einem tatsächlichem Notfall nicht geholfen wird?

1 Kommentar zu "Kinderklau"

  1. Ich traue dem Jugendamt Bonn jede Sauerei zu. Möglicherweise ist der private kleine Muck E.V. so eine Art Wäsche für staatliche Gelder an dem sich der Jugendamtsleiter Stein und Konsorten bedient.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*